Welche Versicherungen gibt es rund um ihr KFZ?

Die KFZ-Versicherung umfasst neben den Versicherungen für den Personenkraftwagen auch Absicherungen für das Elektrofahrrad, das Moped, den Motorroller, das Motorrad oder auch den Lastkraftwagen. Hier gibt es verschiedene Versicherungsarten, die zu berücksichtigen sind, wie zum Beispiel

  • die Haftpflichtversicherung,
  • die Teilkaskoversicherung,
  • die Vollkaskoversicherung und
  • die Verkehrsrechtschutzversicherung.

Was leistet die Haftpflichtversicherung?

Die Haftpflichtversicherung schützt Sie, wie die normale Haftpflichtversicherung auch, vor Ansprüchen Dritter. Sollten Sie einen Schaden verursacht haben mit Ihrem KFZ, so prüft die Haftpflichtversicherung den Schaden, stellt Sie gegebenenfalls von den Schadensersatzansprüchen frei, wenn diese berechtigt sind oder weist unberechtigte Schadenersatzansprüche zurück. Die Haftpflichtversicherung ist im KFZ-Bereich eine der Pflichtversicherungen in Deutschland. Das bedeutet, dass der Halter eines Kraftfahrzeuges verpflichtet ist, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Da die Haftpflichtversicherung nur Schäden Dritter begleicht, benötigen Sie für Ihr Fahrzeug weitere Absicherungen.

Was leistet die Kaskoversicherung?

Sie haben die Möglichkeit für Ihr Fahrzeug eine Teilkaskoversicherung und eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Wichtig hierbei ist, dass je nach Versicherungsgesellschaft, z. B. die Sonderausstattungen in unterschiedlicher Höhe versichert sind oder Versicherungsfälle unterschiedlich definiert sind. Daher ist es wichtig, auch hierbei das Kleingedruckte zu lesen.

Im Bereich der Teilkaskoversicherung sind beispielsweise Schäden durch

  • Brand oder Explosion,
  • Überschwemmung,
  • Sturm und Hagel,
  • Diebstahl des Fahrzeuges oder der Fahrzeugteile,
  • Glasbruch,
  • Zusammenstoß mit Tieren,
  • Tier- oder Marderbiss und
  • Kurzschluss

versichert. Die Vollkaskoversicherung deckt neben den Schäden der Teilkaskoversicherung zusätzlich die durch Unfall oder Vandalismus verursachte Schäden am eigenen Fahrzeug ab.

Auf welche Einschlüsse sollten Sie besonders achten?

GAP-Deckung Ist Ihr Fahrzeug geleast oder finanziert wäre eine GAP-Deckung ein sinnvoller Einschluss. Hierbei wird Ihnen z. B. im Falle eines Totalschadens die Differenz zwischen Zeitwert des Fahrzeugs und der Restschuld bei dem Kreditinstitut ersetzt.

Schutzbrief Sind Sie oder die Fahrer Ihres Fahrzeugs kein Mitglied in einem Automobilclub, haben Sie die Möglichkeit kostengünstig für Ihr Fahrzeug einen Schutzbrief als Zusatzbaustein der Haftpflichtversicherung einzuschließen. Hier erhalten Sie Leistungen z. B. für die Wiederherstellung der Fahrbereitschaft bei einer Panne oder das Abschleppen des Fahrzeugs in die nächste Werkstatt.

Achtung: Je nach Fahrzeugalter kann es sein, dass der Schutzbrief von einigen Gesellschaften nicht mehr angeboten wird!

Rabattschutz Bei dem Zusatzbaustein Rabattschutz wird Ihnen von der Versicherungsgesellschaft aus meist ein Schaden pro Jahr nicht angerechnet. Dies bedeutet, dass Sie im Schadensfall im nächsten Jahr in der gleichen Schadenfreiheitsklasse bleiben werden wie bisher. Sollten Sie hiervon Gebrauch gemacht haben, so ist bei einem Wechsel der Gesellschaft unbedingt darauf zu achten, dass diese auch einen Rabattschutz anbietet und die Einstufung übernimmt. Andernfalls wird die neue Gesellschaft Ihnen den schadenbelastenden Verlauf so anrechnen, als wäre kein Rabattschutz vorhanden gewesen.

Werkstattbindung Wenn Sie eine Werkstattbindung vereinbart haben, bedeutet dies, dass Sie im Falle eines Teilkasko- oder Vollkaskoschadens die Versicherungsgesellschaft bestimmen lassen in welcher Werkstatt ihr Fahrzeug repariert wird.

Als Vorteil haben Sie bei vielen Gesellschaften einen Hol- und Bring-Service des Fahrzeugs für die Reparatur. Nachteilig könnten hier die Abrechnung mittels Kostenvoranschlag sein, da diese dann geringer ausfällt

Welche Merkmale sind für die Beitragshöhe entscheidend?

Der Beitrag hat viele Faktoren. Neben der Herstellernummer und der dem Fahrzeug zugeordneten Typschlüsselnummer sind noch weitere Punkte entscheidend:

  • In welcher Regionalklasse wird das Fahrzeug angemeldet?
  • Stellen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls nachts in einer Garage ab? Wichtig für die Kaskoversicherung bei einem Sturm- bzw. Hagelschaden oder bei Diebstahl
  • Wie viele Kilometer werden mit dem Fahrzeug im Jahr gefahren? Üblich sind die Abstufungen 6.000, 9.000, 12.000, 15.000, 20.000, 25.000 oder mehr
  • Welche Personen sollen das Fahrzeug fahren? Sind Sie Einzelfahrer oder fährt es Ihr Ehe- oder Lebenspartner mit? Fahren die Kinder mit dem Fahrzeug? Wer ist der jüngste Fahrer und wer ist der älteste Fahrer?
  • Welchen Schadenfreiheitsrabatt haben Sie? Je höher die schadenfreien Jahre sind, desto günstiger wird Ihre Kfz-Versicherung. Wichtig: Sie haben ein Übertragungsrecht der schadenfreien Jahre, nicht der dazugehörigen Prozente! Diese können die Gesellschaften selbst gestalten und sind teilweise unterschiedlich.

Eine pauschale Aussage, wieviel z. B. ein Mercedes ML in der Versicherung kostet, ist somit nicht möglich. Hier müssen auch o. g. Punkte beachtet werden, die immer unterschiedlich sind.

Was sollten Sie im Schadenfall beachten?

Im Schadenfall sollten Sie natürlich zuerst für Ihre eigene Sicherheit sorgen und die Unfallstelle absichern. Nachdem dies erledigt ist sollten sie von dem Schaden (wenn möglich) Fotos machen, denn die Versicherung muss sich von dem Schadenfall ein Bild machen können. Melden Sie dann den Schaden unverzüglich Ihrem Makler oder der Versicherungsgesellschaft.

Wichtig: Unterschreiben Sie niemals ein Schuldeingeständnis! Für die Prüfung der Schuldfrage ist Ihre Haftpflichtversicherung zuständig!

Welche Pflichten gegenüber der Gesellschaft sollten Sie unbedingt beachten?


  • Melden Sie eine Änderung der Merkmale, die für den Beitrag entscheidend sind (wie z. B. weitere Fahrer) der Versicherung.
  • Sie dürfen das Fahrzeug nur Fahrern mit einer Fahrerlaubnis zur Verfügung stellen.
  • Sie dürfen nicht unter Alkoholeinfluss oder sonstiger berauschenden Mittel das Fahrzeug führen. Dies kann zu hohen Geldstrafen und zum Verlust des Versicherungsschutzes führen.
  • Verlassen Sie niemals die Unfallstelle! Auch Unfallflucht kann eine Pflichtverletzung im Schadenfall darstellen und zum Verlust des Versicherungsschutzes führen.

Ein neuer Vertrag: warum eine Verkehrsrechtsschutzversicherung?

Die KFZ-Haftpflichtversicherung schützt Sie, wie oben schon genannt, vor unberechtigten Ansprüchen Dritter und befriedigt berechtigte Ansprüche. Um Ihre Ansprüche gegenüber einem Unfallgegner durchzusetzen benötigt man oft einen Rechtsbeistand. Meist ist die Schuldfrage ungeklärt oder die Schadenhöhe wird angezweifelt. Um diese Ansprüche ohne große finanzielle Verluste durchzusetzen ist hier eine Verkehrsrechtsschutzversicherung sinnvoll.

Mehr Informationen dazu und eine Risikobewertung erhalten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch!

Cyber-Versicherung